Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

Ein Vertrag kommt zustande, wenn der Tierhalter das generelle Angebot von Pepinos Hundeschule annimmt.

Die Hundeschule ist jedoch berechtigt, den Vertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Insbesondere wenn ein erforderliches Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, es um Beschwerden geht die Pepinos Hundeschule aufgrund ihrer Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann.

In diesem Fall bleibt der Honoraranspruch von Pepinos Hundeschule für die bis zur Ablehnung entstandenen Leistungen, einschließlich Beratung, erhalten.

Das Kursangebot von Pepinos Hundeschule umfasst Gruppenkurse mit verschiedenen Kursinhalten und Beschäftigungskursen.

Haftung:

Pepinos Hundeschule haftet nicht für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung und Ausführung der gezeigten und veranlassten Übungen entstehen.

Pepinos Hundeschule übernimmt weiterhin keinerlei Haftung für Sach- oder Personenschäden jeglicher Art, die durch die teilnehmenden Tiere verursacht werden.

Alle Begleitpersonen sind durch den Tierhalter auf den bestehenden Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Jede Teilnahme, Besuch, Übung der teilnehmenden und mitgebrachten Personen und Hunde an den Trainingsstunden jeglicher Art erfolgen ausschließlich auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

Ebenfalls übernimmt Pepinos Hundeschule keine Haftung für Schäden, die von Dritten (mitgebrachten Personen) oder deren Tieren herbeigeführt wurden.

Für die Dauer des Trainings bleibt der Hundeführer/ Besitzer verantwortlicher Halter für seinen Hund im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Eine Hundehaftpflichtversicherung wird daher verlangt.

Die Teilnahme am Übungs- und Trainingsbetrieb sowie bei Stadtgängen oder Spaziergängen im Gelände erfolgt auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr!